Der Bundes­rat hat Ent­schädigungen eingeführt, um die wirt­schaftlichen Folgen der Massnahmen zur Bekämpfung des Corona­virus abzufedern.


Bund und Kantone haben mit dem COVID-19-Gesetz die Kompetenz, Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zu erlassen. Die wirtschaftlichen Folgen dieser Massnahmen werden mit dem Corona-Erwerbsersatz abgedeckt.

Hier finden Sie wichtige Informationen rund um die Corona-Erwerbsausfallentschädigung sowie die online Anmeldemöglichkeiten. Sie können den Anspruch rückwirkend auf den 17. September 2020 bis spätestens am 31. März 2023 geltend machen. Der Anspruch endet spätestens am 31. Dezember 2022.

Anspruch auf Corona-Entschädigung für Erwerbsausfall infolge von Massnahmen gegen das Coronavirus haben je nach Situation und unter bestimmten Voraussetzungen:

Die Anmeldung für Entschädigung für Erwerbs­ausfall wegen Betriebs­schliessung, Umsatz­einbusse oder Veranstaltungs­verbot ist monatlich einzureichen, auch wenn sich an der Bemessungs­grundlage nichts geändert hat. So schreibt es der Bund vor.