Neue Mitarbeitende

Arbeitgebende, die neue Mitarbeitende einstellen, müssen mit den Personalien auch die AHV-Nummer erfassen. Sie wird Ende Jahr für die Lohnbescheinigung gebraucht. Seit 1. Juni 2016 besteht keine unterjährige Meldepflicht mehr. Es genügt, die Mitarbeitenden Ende Jahr in der Lohnbescheinigung aufzuführen. Ausnahme: Für neue Mitarbeitende, die noch keine Versichertennummer haben, ist eine Anmeldung für einen Versicherungsausweis innert 30 Tagen nach Stellenantritt zu machen.

Weitere Informationen

Beitragspflicht

Der Arbeitgebende rechnet die Sozialversicherungsbeiträge AHV/IV/EO für seine Arbeitnehmenden ab. Er entrichtet gegenüber der Ausgleichskasse die vollen Beiträge von 10,25 % der AHV-pflichtigen Lohnsumme. Dabei zieht er die Hälfte des Beitrages von 5,125 % vom Lohn der Mitarbeitenden ab.

Weitere Informationen

Lohnsummenmeldung

Arbeitgebende rechnen monatlich oder quartalsweise Akontobeiträge auf den ausbezahlten Lohnsummen mit der Ausgleichskasse ab. Die definitive Abrechnung der ausbezahlten Lohnsumme muss bis zum 30. Januar des Folgejahres mittels detaillierter Abrechnung der Ausgleichskasse deklariert werden.

Weitere Informationen

Arbeitslosenversicherung

Arbeitgebende rechnen zudem 2,2 % der AHV-pflichtigen Lohnsumme für die Arbeitslosenversicherung ab. Die Beiträge werden von Arbeitgebenden und Arbeitnehmenden paritätisch getragen.

Weitere Informationen

Familienzulagen

Arbeitgebende tragen die Beiträge an die Kinder- und Ausbildungszulagen alleine. Sie reichen die Anmeldung für ihre Arbeitnehmenden bei der Familienausgleichskasse ein, bei welcher sie auch die Beiträge bezahlen. Der Beitragssatz liegt bei 1,6 % der AHV-pflichtigen Lohnsumme.

Weitere Informationen

EO- und Mutterschaftsentschädigung

Für die Berechnung und Auszahlung der EO- und Mutterschaftsentschädigungen sind die Ausgleichskassen auf vollständige Informationen gemäss Anmeldung angewiesen.

Weitere Informationen

Eingliederung in der Invalidenversicherung

In der Invalidenversicherung kommt den Arbeitgebenden eine besonders wichtige Rolle zu. Einerseits können Sie viel zur Erhaltung von Arbeitsplätzen gesundheitlich angeschlagener Arbeitnehmenden in ihrem eigenen Betrieb beitragen. Andererseits sind sie ein wichtiger Partner der IV-Stelle für die Reintegration von Personen mit gesundheitlichem Handicap ins Erwerbsleben. Folgende Massnahmen und Dienstleistungen sind zentrale Elemente: